Impressum
de
en

Insight Blog

Forschung: Wie wollen wir in 10 Jahren leben? Publikation: Worauf kommt es wirklich an auf dem Weg zum autonomen Fahren? Prof. Dr. Andreas Herrmann wird Visiting Professor@LSE Forschung: The Digital Behavior Change Journey – Wie funktioniert digitale organisationale Transformation? Forschung: MAKE IT HAPPEN – Klarheit und Umsetzungsfähigkeit in Zeiten unbegrenzter Möglichkeiten Publikation: Diese 7 Technologien verändern das Marketing – Was Marketeers wissen müssen, um auch in Zukunft erfolgreich zu sein Forschung: Wie Sprache uns (ver)führt – Der subtile Einfluss von Konsumvokabular auf die Kommunikation über Produkte in Online-Diskussionsforen Publikation: Alexa is talking to my customer! Herausforderungen und Chancen im Voice Marketing Forschung: Der Einfluss narzisstischer Kommunikation in sozialen Produktkonfiguratoren Video: Autonomes Fahren – Kurze Insights zu spannenden Themen Publikation: Wie sieht die Zukunft des Asset Managements aus? Sieben Trends, die die Industrie verändern Publikation: Wie können wir mithilfe von digitalen Plattformen gesellschaftliche Herausforderungen adressieren? Publikation: Wie begegnen wir dem demografischen Wandel? Insight Research: Versorgen uns Elektrofahrzeuge künftig mit Energie? Insight Research: Gestaltung sinnstiftender Arbeit Insight Research: Beeinflussen Marken unsere Persönlichkeit? Artikel veröffentlicht in der „Automobil Industrie“ Insight Research: Psychological Brand Ownership Insight Research: Selbstmanagement, Passion und Compassion in Transformationsprozessen Insight Research: Künstliche Intelligenz in der Finanzindustrie Der Brand Excellence Circle zu Gast bei Red Bull Stipendium für die Summer School an der University of Michigan Kann Revolut zum Amazon des Bankings werden? Universität St. Gallen auf Platz 4 im „Financial Times“-Ranking Content aus der Crowd statt aus der Eigenproduktion Insight Research: (Shared) Autonomous Vehicles und dessen Auswirkungen auf die Verkaufszahlen und Kundenkontaktpunkte im Premiumautomobilmarkt Buch „Die autonome Revolution“ veröffentlicht Artikel veröffentlicht in HBR France und Harvard Business Manager Steven Neubauer (Former Managing Director NZZ) zu Gast in der Vorlesung „Marketing“ Buchkapitel zum Thema Gift-Giving veröffentlicht Authentizität als Erfolgsfaktor im Kontext der Digitalen Transformation Artikel veröffentlicht im Journal of Cleaner Production Möge der Purpose mit Dir sein! Interview und Artikel veröffentlicht zur Mobilität der Zukunft Swiss Consumer Research Summit 2018 in Zermatt ICI veröffentlicht Buchkapitel zum Thema Elektromobilität ICI veröffentlicht Beitrag im Handelsblatt ICI im Wirtschaftsmagazin BILANZ über Tesla und seine Kunden Insight Research: Das Kundenverständnis von Premiumwerten ICI auf der CCT Conference 2018 in Odense Interview über die Zukunft des autonomen Fahrens ICI in der NZZ über autonomes Fahren in der Schweiz

Forschung: The Digital Behavior Change Journey – Wie funktioniert digitale organisationale Transformation?

 

 

 

Den Wandel erfolgreich gestalten – das steht bei den meisten Organisationen an erster Stelle. Ein Wandel ist jedoch erst dann erfolgreich, wenn die Menschen innerhalb einer Organisation diesen auch leben. Die eigentliche Herausforderung ist somit: Jedes Individuum innerhalb einer Organisation in seinem persönlichen Wandel so zu unterstützen, dass dieser den Wandel auch wirklich leben will und kann. Unsere praxisnahe Forschung zeigt Wege auf, um genau diese Herausforderung digital zu meistern.

Wie kann ich mein wertvollstes Gut, meine Mitarbeiter, hierarchieübergreifend individuell unterstützen?

Im Sinne eines ganzheitlichen Wandels sollte eine Organisation alle Individuen unterstützen, mitnehmen und involvieren. Bedingt durch limitierte personelle und finanzielle Ressourcen kommen selten alle Individuen in den Genuss einer persönlichen Begleitung im Rahmen eines Wandels. Daher bekommt hier oftmals “nur” das Top-Management eine individuelle und ganzheitliche Begleitung. Durch den Einsatz von digitalen Coaching-Strategien kann das Ressourcenproblem umgangen werden, sodass auch Individuen an der Basis (Bottom-Up) individuell gefördert und unterstützt werden können.

Organisationale Fragestellung mithilfe von medizinischen Erkenntnissen beantworten?

In der Vergangenheit wurden sehr viele Erkenntnisse zum Thema Organisationsentwicklung(-Interventionen) erarbeitet – wie können Organisationen (weiter-)entwickelt werden? Notwendigerweise wurden hier auch viele verschiedene Theorien aus der Forschung der Verhaltensänderung miteinbezogen, sodass hierbei auch die (Weiter-)Entwicklung der Individuen innerhalb der Organisationen berücksichtigt wurde. In Zeiten des stetigen Wandels braucht es vor allem eine zeit- und ortsunabhängige Begleitung. Dieser Herausforderung stellen sich verstärkt schon seit mehreren Jahren Forschungsströme der Medizin: Menschen zu jeder Zeit, an jedem Ort und individuell helfen zu können. In der Medizin wurden bereits viele erfolgreiche digitale Interventionen entwickelt.

Unsere Forschung

Im Rahmen unserer praxisnahen Forschung bringen wir die organisationale Fragestellung mit medizinischen Erkenntnissen zusammen und wollen in einem ersten Schritt herausfinden wie Organisationen eine(n) Wandel/Transformation digital gestalten können. Digitale Interventionen sind auf organisationaler Ebene noch weitaus unerforschter als in der Medizin und bringen selbstverständlich auch andere Herausforderungen mit sich (z.B. hinsichtlich der Implementation). Unsere ersten Empfehlungen, um die digitale Intervention erstmals an die breite Masse innerhalb einer Organisation zu kommunizieren:

Handlungsempfehlungen

  1. Machen Sie Ihre Mitarbeiter neugierig! Wecken Sie Neugierde auf die Intervention. Teasern Sie die Intervention an – wie es ein Kinofilm mit einem Trailer macht. Ihre Mitarbeiter sollten über die innovative Intervention staunen und das Bedürfnis haben diese direkt anzuwenden. Wählen Sie einen strategischen Zeitpunkt für das Marketing aus, damit sich die Mitarbeiter mit der Intervention anfreunden können.
  2.  Digitale Intervention als Innovationstreiber im Unternehmen! Sie wählen eine digitale Maßnahme um Ihre Organisation zu transformieren? Das heißt Sie gehen mit der Zeit und setzen damit ein Zeichen in Ihrer Organisation. Nutzen Sie den „Digitalen Hype“ und schaffen damit den Raum für neue Innovationen in anderen Bereichen: Intervention für Innovation.
  3. Machen Sie Betroffene zu Beteiligten! Beziehen Sie Ihre Mitarbeiter bei der Ausgestaltung der digitalen Intervention mit ein und lassen Sie eine kritische Auseinandersetzung mit der Intervention zu. Prinzipiell lösen Interventionen Unmut aus. Wenn es dann auch noch eine neue innovative Intervention ist, sollte man den Mitarbeitern die Chance geben, sich mit der neuen Intervention auseinanderzusetzen. Gleichzeitig verbessern Sie durch die kritische Auseinandersetzung Ihre Intervention.

Kontakt: Melan Thuraiappah (melan.thuraiappah@unisg.ch)

Referenzen

Coutu, D., & Kauffman, C. (2009). What can coaches do for you? Harvard Business Review, 87(1), 91-97.

Klasnja, P., Hekler, E. B., Shiffman, S., Boruvka, A., Almirall, D., Tewari, A., & Murphy, S. A. (2015). Microrandomized trials: An experimental design for developing just-in-time adaptive interventions. Health Psychology, 34, 1220.

Nahum-Shani, I., Smith, S. N., Spring, B. J., Collins, L. A., Witkiewitz, K., Tewari, A., & Murphy, S. A. (2018). Just-in-Time Adaptive Interventions (JITAIs) in Mobile Health: Key Components and Design Principles for Ongoing Health Behavior Support. Annals of Behavioral Medicine, 446- 462.

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The token used in the request has expired.