Impressum
de
en

Insight Blog

Being One in a Million – der Wert von Einzigartigkeit bei Mass-Customized Produkten Bahnfahren mit Nebenkosten Forschung: Zukunft braucht Herkunft: Transformationsstrategien in der Autoindustrie Deutsche Telekom: Vom Staatskonzern zum magentafarbenen Erlebnis Publikation: Was sind die wahren CO2-Schleudern unter den Verkehrsmitteln? Forschung: Der gläserne Konsument in Zeiten von Smart Products Forschung: Wie wollen wir in 10 Jahren leben? Publikation: Worauf kommt es wirklich an auf dem Weg zum autonomen Fahren? Prof. Dr. Andreas Herrmann wird Visiting Professor@LSE Forschung: The Digital Behavior Change Journey – Wie funktioniert digitale organisationale Transformation? Forschung: MAKE IT HAPPEN – Klarheit und Umsetzungsfähigkeit in Zeiten unbegrenzter Möglichkeiten Publikation: Diese 7 Technologien verändern das Marketing – Was Marketeers wissen müssen, um auch in Zukunft erfolgreich zu sein Forschung: Wie Sprache uns (ver)führt – Der subtile Einfluss von Konsumvokabular auf die Kommunikation über Produkte in Online-Diskussionsforen Publikation: Alexa is talking to my customer! Herausforderungen und Chancen im Voice Marketing Forschung: Der Einfluss narzisstischer Kommunikation in sozialen Produktkonfiguratoren Video: Autonomes Fahren – Kurze Insights zu spannenden Themen Publikation: Wie sieht die Zukunft des Asset Managements aus? Sieben Trends, die die Industrie verändern Publikation: Wie können wir mithilfe von digitalen Plattformen gesellschaftliche Herausforderungen adressieren? Publikation: Wie begegnen wir dem demografischen Wandel? Insight Research: Versorgen uns Elektrofahrzeuge künftig mit Energie? Insight Research: Gestaltung sinnstiftender Arbeit Insight Research: Beeinflussen Marken unsere Persönlichkeit? Artikel veröffentlicht in der „Automobil Industrie“ Insight Research: Psychological Brand Ownership Insight Research: Selbstmanagement, Passion und Compassion in Transformationsprozessen Insight Research: Künstliche Intelligenz in der Finanzindustrie Der Brand Excellence Circle zu Gast bei Red Bull Stipendium für die Summer School an der University of Michigan Kann Revolut zum Amazon des Bankings werden? Universität St. Gallen auf Platz 4 im „Financial Times“-Ranking Content aus der Crowd statt aus der Eigenproduktion Insight Research: (Shared) Autonomous Vehicles und dessen Auswirkungen auf die Verkaufszahlen und Kundenkontaktpunkte im Premiumautomobilmarkt Buch „Die autonome Revolution“ veröffentlicht Artikel veröffentlicht in HBR France und Harvard Business Manager Steven Neubauer (Former Managing Director NZZ) zu Gast in der Vorlesung „Marketing“ Buchkapitel zum Thema Gift-Giving veröffentlicht Authentizität als Erfolgsfaktor im Kontext der Digitalen Transformation Artikel veröffentlicht im Journal of Cleaner Production Möge der Purpose mit Dir sein! Interview und Artikel veröffentlicht zur Mobilität der Zukunft Swiss Consumer Research Summit 2018 in Zermatt ICI veröffentlicht Buchkapitel zum Thema Elektromobilität

Insight Research: Gestaltung sinnstiftender Arbeit

 

KERNBOTSCHAFTEN

Was? Sinn wird eine der maßgeblichen unternehmerischen Währungen der Zukunft sein.

Was soll‘s? Purpose ermöglicht Sinnstiftung und Potentialentfaltung als zentrale Bausteine für individuelle und gemeinschaftliche Leistungsfähigkeit bei der Arbeit.

Was nun? Unsere Empfehlungen geben Hinweise darauf, wie ein sinnstiftendes Arbeitsumfeld gestaltet werden kann.

 

«Sinn wird eine der maßgeblichen unternehmerischen Währungen der Zukunft sein

Purpose ermöglicht Sinnstiftung und Potentialentfaltung als zentrale Bausteine für individuelle und gemeinschaftliche Leistungsfähigkeit bei der Arbeit. Aber wie können Organisationen ein sinnstiftendes Arbeitsumfeld gestalten, in dem es Menschen gelingt Purpose zu verfolgen? Um dieser Frage nachzugehen, haben wir ein interdisziplinäres Forschungsprojekt initiiert, ein Konsortium mit ausgewählten Unternehmen gegründet und Lösungswege für die Gestaltung eines sinnstiftenden Arbeitsumfelds entwickelt.

«Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist.»

Das sagte Victor Hugo und gilt auch für Purpose: Das Purpose Zeitalter hat begonnen. Befähigt durch den wachsenden Wohlstand in unserer Gesellschaft sind Menschen zunehmend auf der Suche nach Sinn – im Privatleben und bei der Arbeit. Kunden, aber vor allem auch Mitarbeiter, erwarten heute von Unternehmen Sinnstiftung. Gerade im Ringen um die Top-Talente der Zukunft wird Purpose dadurch zu einem wesentlichen Faktor.

Zudem ist Sinnerfüllung ein grundlegendes menschliches Bedürfnis. Denn erst das Gefühl von Bedeutsamkeit sowie das Folgen der eigenen Bestimmung, befähigt Menschen zu nachhaltigem Engagement und Glücksempfinden. Vielen Unternehmen gelingt es heute nur bedingt, diesem Bedürfnis gerecht zu werden. Dies führt zu erheblichen Produktivitätsverlusten und ungenutzten Potentialen. Laut dem aktuellen Gallup Engagement Index sind gar 85% aller Mitarbeiter in Deutschland nicht überdurchschnittlich engagiert. Die Tragweite dieser organisationalen Sinnkrise könnte sich durch den steigenden Innovationdruck der anhaltenden technologischen Entwicklungen weiter vergrößern. So werden Unternehmen künftig noch mehr auf eine Belegschaft angewiesen sein, die nicht nur das bestehende Geschäft verwaltet, sondern mit überdurchschnittlichem Engagement neue Ideen und Konzepte entwickelt.

Um zu untersuchen, wie Unternehmen ein sinnstiftendes Arbeitsumfeld gestalten können, haben wir das «Konsortium Purpose» gegründet. Das «Konsortium Purpose» besteht aus Unternehmen, Forschern und Purpose-Experten aus der Praxis. Durch Interviews, Messungen, interaktive Workshops und Fallstudien haben wir Erkenntnisse darüber gewonnen, wie es Unternehmen gelingen kann, ein sinnstiftendes Arbeitsumfeld zu schaffen. Im Folgenden teilen wir drei Empfehlungen mit Ihnen:

1. PURPOSE FRAGT NACH DEM «WOZU»

Purpose bei der Arbeit kann verloren gehen und wiedergefunden werden, auf der Chefetage oder am Fließband. Purpose ist der Endzweck menschlichen Handelns. Der tieferliegende Grund, warum Menschen bestimmte Aktivitäten mit Spaß und Leidenschaft verfolgen. Purpose ist stets zukunftsorientiert und verknüpft intrinsische Qualitäten wie persönliche Stärken, Interessen und Leidenschaften mit anstehenden Tätigkeiten. Die Frage nach dem «Wozu» kann bei der Suche nach dem individuellen Purpose helfen. Viele Menschen sind sich ihrem Purpose nicht bewusst, da sie die Wichtigkeit der Selbstreflexion unterschätzen oder ihnen schlichtweg die Fähigkeiten oder Möglichkeiten dazu fehlen.

2. DAS STREBEN NACH PURPOSE IST DREIDIMENSIONAL

In Übereinstimmung mit aktueller Forschung, legen unsere Erkenntnisse nahe, dass Menschen grundsätzlich in drei Dimensionen Purpose bei der Arbeit finden: Persönlich, gemeinschaftlich und gesellschaftlich. Menschen mit einem persönlich-orientierten Purpose finden Erfüllung in der selbstbestimmten Ausführung von Tätigkeiten, die zu ihnen passen und Potentialentfaltung ermöglichen. Zudem sind Menschen soziale Wesen und finden Erfüllung durch das Gefühl von Zusammenhalt und Zugehörigkeit in eng-verbundenen Gemeinschaften. Menschen mit einem gesellschaftlich-orientierten Purpose finden Erfüllung durch das Bewusstsein ihres Beitrags auf Andere, durch das Gefühl etwas zu bewegen und zu einem größeren Ganzen beizutragen.

3. KONTEXT IST KING.

Das Arbeitsumfeld hat einen wesentlichen Einfluss auf das individuelle Streben nach Purpose. Unternehmen müssen ihren Fokus von der reinen Ressourcenoptimierung auf die Entfaltung von menschlichen Potentialen verlagern. Gelingen wird dies nur durch die Ermöglichung von Selbstverwirklichung, der Entwicklung einer starken Gemeinschaft sowie dem Bewusstsein individueller Wertbeiträge. Im «Konsortium Purpose» erhalten Unternehmen Lösungswege zur Gestaltung eines sinnstiftenden Arbeitsumfelds. Dabei wird grundsätzlich zwischen der Purpose-orientierten Gestaltung des organisationalen und menschlichen Kontextes unterschieden. Der organisationale Kontext gestaltet sich aus dem Wesen der Organisation, der strukturellen Beschaffenheit der Arbeit und den organisationalen Praktiken. Der menschliche Kontext wird durch das Führungsverhalten, den zwischenmenschlichen Beziehungen und den individuellen Persönlichkeiten gebildet.

Sie wollen Teil davon sein? Wir werden unsere Untersuchung von Purpose am Arbeitsplatz in 2019/2020 mit ausgewählten Unternehmen fortsetzen. In einem einjährigen Prozess mit zwei Workshops und einer Learning Journey werden Sie Lösungswege für die Gestaltung eines sinnstiftenden Arbeitsumfelds in ihrer Organisation entwickeln.

  1. Workshop I «Erkenntnis» (Winter 2019)
  2. Learning Journey «Erlebnis» (Frühjahr 2020)
  3. Workshop II «Erzeugnis» (Sommer 2020)

Bei Interesse und Rückfragen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

Kontaktieren Sie uns: Maximilian Strecker (maximilian.strecker@unisg.ch)

Erfahren Sie mehr über unsere Forschung: http://ici.unisg.ch/en/competence/leadership/

Quellen:

  • Frankl, V. E. (1959). Man’s search for meaning: An introduction to logotherapy. Boston: Beacon.
  • Wolter, U. (2018). Jeder siebte Mitarbeiter fühlt sich nicht an sein Unternehmen gebunden. Abgerufen von https://www.personalwirtschaft.de/fuehrung/mitarbeiterbindung/artikel/jeder-siebte-mitarbeiter-ist-emotional-nicht-an-den-arbeitgeber-gebunden.html
  • Grant, G. B. (2017). Exploring the possibility of peak individualism, humanity’s existential crisis, and an emerging age of purpose. Frontiers in Psychology, 8:1478. doi:10.3389/fpsyg.2017.01478
  • Hurst, A. (2016). The Purpose Economy, Expanded and Updated: How Your Desire for Impact, Personal Growth and Community is Changing the World: Elevate Publishing.
  • Lepisto, D. A., & Pratt, M. G. (2017). Meaningful work as realization and justification: Toward a dual conceptualization. Organizational Psychology Review, 7(2), 99-121.
  • Strecker, M. (2019). The Pursuit of Purpose. Creating meaningful workplaces with the purpose canvas. (Unpublished doctoral thesis). University of St. Gallen, Switzerland.

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.